Startseite > Gedanken > Thema

Thema

Juni 8, 2010

Das Herz …

… ist das Zeichen der Liebe. Oft konnte man ein Herz, in eine Baumrinde geschnitzt, entdecken mit den Anfangsbuchstaben der Verliebten. Es drückte aus: Wir gehören zusammen;mag kommen, was will.
Der heilige Paulus nimmt Brautleute als Beispiel der Liebe Gottes zu uns. Ihre Liebe ist feurig, leidenschaftlich und stark. Kein Verlobter rechnet die Investition an Kraft, Energie oder Finanzen, die er ausgibt für seine Beziehung. Es ist für ihn selbstverständlich, alles für das geliebte Du zu vollbringen.
Genauso macht es Gott. Aber er will ebenso geliebt werden. Das Kreuz zeigt auch das Ausmaß seiner zu uns. Aber er wartet nicht, bis wir, wie Jesus, am Kreuz den Mißhandlungen erliegen und sterben, wie wir es mit Jesus, seinem Sohn getan haben. Er wartet und schaut aus dem Fenster, wie der barmherzige Vater, und eilt uns entgegen, wenn er uns schon aus der Ferne sieht, um uns neu zu gestalten (= neu zu kleiden).
Wenn wir das Herz-Jesu-Fest begehen, dann erinnern wir uns an unser Angewiesen sein, wie der verlorene Sohn. Kehren wir um zu ihm und bitten wir um Versöhnung, damit er auch uns neu gestalten kann. Er wartet schon auf uns.
(Stetina Wilhelm, Diakon)

Advertisements
Kategorien:Gedanken
%d Bloggern gefällt das: